Mit dem Atem fängt es an

Wir atmen zu schnell und zu flach

Der Atem versorgt nicht nur den Körper mit Sauerstoff, sondern wirkt sich auch direkt auf Dein körperliches und seelisches Wohlbefinden aus. Wir alle, zumindest die meisten von uns, atmen falsch. Wir atmen viel zu schnell und viel zu flach, ohne dass wir uns dessen bewusst wären. Besonders in Stress-Situationen kann Dein Atem extrem schnell und flach werden. Das schadet Dir, weil Du zum einen viel zu wenig Sauerstoff bekommst und Du zum anderen einen fatalen Kreislauf von Rückkopplungen in Gang setzt, der Deinem Körper und Deinem Geist eine permanente Alarmsituation suggeriert. Dieser Rückkopplung gilt es zu entkommen. Das ist gar nicht so schwer. Das beginnt damit seinen Atem zu erspüren. Machen wir also eine ganz einfache erste Atemübung...

Eine ganz einfache Atemübung

Spüre Deinem Atem nach

Bevor wir uns an diese Übung machen noch eine wichtige Sache:

 

Wir Atmen durch die Nase und nicht durch den Mund. Deine Einatmung wird dadurch ganz von selbst tiefer, die Atemluft befeuchtet und angewärmt. Damit schonst Du Deine Atemwege.

 

Jetzt kann es losgehen. Dauer dieser ersten Atemübung etwa 5-10 Minuten.

  1. Mach es Dir irgendwo gemütlich. Setze Dich aufrecht hin oder lege Dich flach auf den Rücken. Ob Du dabei vollkommene Ruhe möchtest oder lieber sanfte Musik hörst, das ist Deine Sache. Finde heraus, was für Dich am besten ist. Jetzt leg eine Hand auf Deinen Brustkorb und eine auf den Bauch. Atme wie gewohnt. Spüre Deinem Atem nach. Wo geht er hin? Wie hebt und senkt sich Deine Brust? Wie hebt und senkt sich Deine Bauchdecke?
  2. Atme wie gewohnt weiter. Lege nun beide Hände zu beiden Seiten auf den unteren Rippenbereich. Spüre wie Deine Rippen sich bei jedem Atemzug verschieben.
  3. Atme ein und atme aus. Beobachte Deine Atmung. Spüre ihr nach wohin sie geht. Einatmen und ausatmen. Jetzt legst Du wieder eine Hand auf Deinen Brustkorb und eine auf den Bauch. Lenke Deine Atmung jetzt gezielt in Deinen Bauch. Dabei sollte sich Dein Brustkorb nicht bewegen. Spüre mit Deiner Hand, wie sich Dein Bauch bei jedem einatmen hebt und bei jedem ausatmen senkt. Was für den Anfang ein wenig kompliziert klingt, wirst Du schnell lernen. Sehr schnell wirst Du einen ersten Erfolg spüren.

Es wird Dich überraschen wie schnell Du mit dieser einfachen Übung und der bloßen Konzentration auf Deinen Atem zur Ruhe kommst. Und das wichtigste, Du kannst das wirklich überall und zu jeder Zeit anwenden. Zuhause, im Büro, in der Mittagspause oder auf einer Bank im Park. Und Du machst damit einen wichtigen Schritt zur so genannten "Yoga-Vollatmung", also der Nutzung Deines gesamten Atemvolumens durch Atmung in Bauch und Brustkorb.


Wie können wir Dir helfen?

Strictly online!